25. Kongress des Medizinisch-Wissenschaftlichen Beirates der Deutschen Gesellschaft für Muskelkranke (DGM) e.V.

24.–27. März 2021 • Friedrich-Schiller-Universität Jena

Kongressdetails

Online-Programm

 

Wissenschaftlicher Kongress

24.–25. März 2021

Intensivpflegetag

26. März 2021

Patientenfachtag

27. März 2021

Grußwort

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

ich freue mich, die 25. Jahrestagung des Wissenschaftlichen Beirats der Deutschen Gesellschaft für Muskelkranke e.V. vom 24.–27. März 2021 in der Friedrich-Schiller-Universität Jena ankündigen zu dürfen und lade Sie sehr herzlich zu diesem Kongress nach Jena ein.

Das wissenschaftliche Programm der Tagung beleuchtet die Erforschung neuromuskulärer Erkrankungen aus dem Blickwinkel der Krankheitsprogredienz über alle Altersstufen hinweg. Damit nimmt es die aktuellen wissenschaftlichen, medizinischen und gesellschaftlichen Herausforderungen an, die die Verfügbarkeit einzelner hochwirksamer neuer Therapien und die damit für neuromuskuläre Patienten verbundene Hoffnung mit sich bringen.

Der Blick auf die Entität Krankheitsprogredienz stellt zugleich die Frage nach genetischer Prädisposition, konkreter molekularer Ursache, nach therapeutischen Angriffspunkten, den Folgen von oft lebenslanger Krankheit und ebenso, den Folgen potentiell lebenslang wirksamen Therapieformen für die Körper der Betroffenen, und die Frage nach den Auswirkungen auf ihre Lebensrealität im System der Gesundheitsökonomie. So werden eine Reihe von Plenarsitzungen und Symposien die Gemeinsamkeiten und die Unterschiede zwischen Muskelkrankheiten, Motoneuronerkrankungen, Erkrankungen der neuromuskulären Synapse und der peripheren Nerven in Bezug auf Charakteristika ihrer Progredienz aufgreifen. Dazu sind alle Fachgebiete der Forschung an neuromuskulären Erkrankungen und der interdisziplinären Versorgung wie Neuropädiatrie, Neurologie, Genetik, Neuropathologe, Bildgebung, Orthopädie, Rehabilitationsmedizin, Beatmungsmedizin, Palliativmedizin, Sozialmedizin, Intensivpflege, Heilberufe und Hilfsmittelsversorger herzlich eingeladen, beizutragen.

Unter dem Eindruck der weltweiten Pandemie ist die Art der Kommunikation der Kongressteilnehmer noch im Fluss. Wir streben einen möglichst hohen Anteil an persönlicher Teilnahme an. Die etablierten neuromuskulären Netzwerke werden sich umfassend im Rahmen des Gesamtprogrammes präsentieren. Die Preisverleihung der DGM des Duchenne-Erb-Preises, des Felix- Jerusalem-Preises, des Junior-Preises und des Myositis-Preises ist ein besonderes Highlight und wird am Abend des ersten Kongresstages stattfinden. Im Anschluss an den wissenschaftlichen Kongress ist am 26. März der Thüringer Tag der Intensivpflege geplant. Am 27. März rundet der Patiententag in den Gebäuden der Friedrich-Schiller-Universität die Konferenz ab.

Ich freue mich auf eine rege Kongressteilnahme in jeder Form der Interaktion, mit spannenden Diskussionen und hoffe Sie im März 2021 persönlich in Jena begrüßen zu dürfen.

Ihr
Julian Grosskreutz
Tagungspräsident DGM Kongress 2021